Spielberichte AH

Spielbericht 16.08.19 – Kirchbarkau – AH Eintracht 5:1 (2:1)

Aufstellung: Björn – Ossi, Bene, Humi, Marcus – Jan, Malte, Stephan, Enno – Holziy, Micha / Mark, Jörg

fussball pumpen

Foto: Jan

 

Ein Spiel zum Vergessen. Das hatte sich nach der Woche aber auch abgezeichnet. Zum Training hatten sich schon eh wenig Spieler angemeldet und sehr kurzfristige Absagen hatten zur Folge, dass nur 4 Spieler dann gemeinsam mit der 1. Mannschaft trainieren mussten. Weiter bis hin zum Freitag, wo nur dank Bene und Mark eine Elf nach Kirchbarkau „reisen“ konnte. Ungeordnet und durcheinander gingen wir schnell durch einen Abwehrfehler auf der rechten Seite mit 0:1 in Rückstand. Unsere neue Kette stand unsicher und so verschliefen wir die ersten Minuten. Der Ball lief bis zum gegnerischen 16er ganz gut, aber Torschüsse von Malte, Stephan, Enno und Holziy wurden geblockt oder waren einfach zu halten. So folgte durch einen weiteren Stellungsfehler auf der rechten Seite das 0:2. Zu allem Ärger kam nun auch wieder Unruhe bei uns ins Spiel. Wir verfielen in alte Tugenden und das Spiel drohte auseinander zu fallen, als Micha ein Ball von links zu Humi spielte, dessen Schuss geblockt wurde und Enno die Chance mit rechts unten links nutzen konnte, 1:2. Bei dieser Aktion verletzte sich Humi leider und musste ausgewechselt werden. Bitte komm bald gesund wieder Humi!! Unsere Flanken an dem heutigen Freitag fanden so gar nicht den Weg zum Strafraum, waren zu kurz, zu lang oder landeten hinter dem Tor. Klare Worte in der Pause sollten nicht den erhofften Schwung für die 2. Hälfte bringen.

Kurz nach Anpfiff stand ein Spieler der Kirchbarkauer vollkommen alleine am Fünfer und markierte per Drehschuss das 3:1. Wieder Unruhe und Unkonzentriertheit der gesamten Mannschaft. Unsere Spieler im Mittelfeld fanden auch nicht wie gewohnt ins Spiel, viele Fehlpässe führten zu weiteren Kontern und zum 4:1. Micha und Holziy kamen auch nie richtig ins Spiel und haben schon bessere Tage gehabt.

Mark brachte über rechts viel Kampf und Schwung ins Spiel, seine Flanke konnte Holziy nicht zum Anschluss verwerten und knallte über das Tor. Viele kleine Nicklichkeiten häuften sich nun, das Spiel wurde immer zerfahrener und so richtige Möglichkeiten wurden nicht mehr heraus-gespielt. Die Mannschaft gab sich geschlagen und verlor folgerichtig noch mit 5:1

Fazit:

Auch wenn der Gegner heute mit 4 jüngeren Spielern gewonnen hat, muss man das Spiel annehmen und nicht aufgeben und wieder mal wie schon lange nicht mehr „zu laut“ auf dem Platz werden. Wir brauchen immer noch alle, um gewährleisten zu können, die Saison vernünftig spielen zu können. Trotz Lob des Gegners, denn von außen waren wir in der 1. Hälfte wohl spielstärker, bin ich persönlich schwer bedient von der Woche. Es ist nicht einfach, wenn man das Gefühl hat, alleine alles vorzubereiten. Danke an Micha und David, die sich mit mir den Wäscheservice geteilt haben. Entschuldigung im Namen der Mannschaft an alle mitgereisten „Fanblöcke“.

Schon jetzt stehen uns für die nächsten Wochen einige Spieler nicht zur Verfügung, ich hoffe, gemeinsam bringen wir die noch erfolgreiche Saison auch gut zu Ende.

Kurze Info ohne Gewähr an aktive und passive Spieler etc.:

Sommerfest am Samstag, den 07.09.19 geg 19 Uhr, Umlage pro Person ca. 15€

Spielbericht 09.08.19 AH Eintracht – Fortuna Wellsee 3:2 (1:0)

Aufstellung: Björn – Boy, Marcus, Andre, Humi – Enno, Marco, Stephan, Jan – Holziy, Micha / Malte, Nicolai, Ossi

Trikots

Foto: Jan

 

Endlich heißt es wieder Altherrenfußball an einem Freitag. Nach einer sehr anstrengenden und harten Ferienvorbereitung durch Unwetter, Stau und Trainingsbeteiligung, waren doch wieder ausreichend Spieler an Bord.

Vorab wünscht die Truppe eine schnelle Genesung an Bocki, der leider im Krankenhaus ohne „Sky-Anschluss“ das Spiel nicht verfolgen konnte; Thomas Busch und die Spieler freuen sich auf dein Erscheinen bei dem nächsten Spiel!

Hiermit auch ein Danke an Thomas Busch und Nicolai, die sich bereit erklärt hatten, das Spiel zu pfeifen, unsere bekannten Fanblöcke und an Bessy, dem Getränkespender. Bevor nun über das Spiel berichtet wird, nochmals Glückwunsch an Tatjana und Enno, die den Bund der Ehe eingegangen sind und an Michaela und Marco, die bald zu dritt sein werden (Habe vorab von Michaela die Erlaubnis bekommen, dies zu erwähnen!).

Wir wollten an den erfolgreichen Spielen vor der Sommerpause anknüpfen und hatten uns viel vorgenommen; leider konnten David und Serif heute verletzungsbedingt, Tim und Jörg beruflich nicht dabei sein.

Schnell lief der Ball gewohnt sicher von der Abwehr über Stephan und Marco in der Mitte nach außen und erste Möglichkeiten ergaben sich. Flanken von Boy, Jan, Micha, Enno und Marcus in den Strafraum fanden noch nicht den Weg in das Tor der Fortuna. Micha am Tor vorbei, Abschlüsse von Marco und Stephan wurden geblockt, Fernschüsse von Humi und Marcus gingen über das Tor. Nach einem Pass von Micha zu Holziy, lag der Ball bei Stephan vor dem Fuß; technisch elegant spielte er mit der Hacke in den Lauf von Marco und dieser netzte aus kurzer Distanz ein. Eine verdiente Führung. Wellsee spielte aber munter mit und lief Angriff um Angriff durch die Mitte; unsere Kette stand stabil und wenn mal doch der Fehlerteufel im Geschehen lag, hatten wir einen sicheren Björn auf der Linie, der trotz schnellen Bällen und nassen Rasen alles sicher unter sich begraben konnte.  Auch bei Ecken der Wellseer standen wir im Strafraum gut und konnten einige Angriffe von hinten nach vorne durchspielen. Malte, inzwischen dabei, war mal wieder der meist gefoulte Eintrachtler und musste seine Beine herhalten. Stark am Ball ist Malte halt nur so zu stoppen. Viele Freistöße bedeuteten weitere Möglichkeiten durch Marco und Enno, der alleine vor dem Torwart mit links auch leider neben das Tor lupfte. Einen zu kurzen Abstoß des gegnerischen Torhüters köpfte Holziy zu Micha, der leider nicht den Doppelpass spielen wollte und so knapp links am Tor vorbei schoss. Von Stephan geschickt, folgte eine weitere Möglichkeit für Micha; seinen Schuss wehrte der Keeper ab und den Abpraller nahm Micha direkt und drosch ihn über das Tor.

Kurze Halbzeitanalyse, Wechsel und weiter sahen alle ein gutes Altherrenspiel von beiden Mannschaften. Micha machte den Ball ein ums andere Mal am Strafraum fest und setzte Jan in Szene, der den Ball an den Außenpfosten setzte. Schon die 2. Möglichkeit von Jan heute, seine Torausbeute aufzubauen. Stephan, mal wieder sehr zweikampfstark heute, eroberte den Ball in der Mitte, passte zu Humi, der per Außenrist weiter in den Strafraum auf Micha spielte. Trotz zweier Gegenspieler spekulierte Micha auf das Durchrutschen des Balles, hielt diesen bis zur Linie und spielte dann auf Holziy, der mit links unten links das 2:0 erzielen durfte. Doch statt ruhig und sicher weiter zu spielen, stand die Kette zu hoch, spielte auf Abseits und so fingen wir uns schnell den Anschluss zum 1:2. Doch dieses Jahr steht bei uns einfach der Kampf an erster Stelle und so wirbelten Marco, Stephan, Nicolai und Enno das gegnerische Mittelfeld schwindelig, so dass Nicolai sich rechts durch tanken konnte, sein abgeblockter Schuss bei Marco landete und dieser Boy sah, der einnetzen konnte. Pure Freude von Boy und eine Torkiste nach dem Spiel von ihm bedeuten das 3:1. Eine weitere Unaufmerksamkeit von uns im Spiel mit / ohne Abseits ergab den Endstand und somit den erkämpften und gerechten 3:2 Heimsieg.

Fazit:

Wir sind wieder erstarkt aus der Pause, mehr Trainingsbeteiligung würde gut tun, wir brauchen den gesamten Kader, wir spielen mannschaftsdienlich und jeder kann Tore erzielen. Danke an alle Fans nochmal und gute Genesung an unseren Bocki.

Kurze Info ohne Gewähr an aktive und passive Spieler etc.:

Sommerfest am Samstag, den 07.09.19 geg 17.30 Uhr, Umlage pro Person ca. 15€

Tore:

1:0       Marco (6)       (Stephan 3)

2:0       Holziy (8)       (Micha 4)

2:1

3:1       Boy (1)           (Marco 4)

3:2

Spielbericht 19.06.19 AH Eintracht – Laboe 2:0 nach 27 Minuten Spielabbruch wg. Unwetter

Aufstellung: Björn – David, Tim, Andre, Marcus – Enno, Serif, Marco, Stephan – Holziy, Micha/ Bank: Marc, Nicolai, Ossi

Das Wetter hat sich seit Freitag nicht verändert. Strahlender Sonnenschein und schwüle Hitze bedeuteten ein schweres Spiel mit notwendigen Trinkpausen.

Alle hatten Lust und es ging heute pünktlich mit Thomas als Schiri los. Laboe startete gleich einen Angriff über rechts außen, die Hereingabe klatschte an das Lattenkreuz.

Tim organisierte seine Kette von der ersten Minute lautstark bis zu den Stürmern und gestaltete so den Spielaufbau. Schnelles Kurzpassspiel im Mittelfeld hatte das 1:0 zur Folge; der Ball wurde durch die Mitte zu Serif gespielt. Der schickte Enno und könnte  seine herausragende Technik mal wieder unter Beweis stellen: Annahme mit links, Gegner umkurvt mit rechts, kurz abgewartet und den Ball mit links rein geschoben. Welcher Fuß ist nun der Schlechtere??

Laboe schickte unterdessen seine Vorderleute immer wieder auf Reisen, vergab aber eine Möglichkeit nach der anderen. Björn verwirrte zweifach den Gegner durchs rauslaufen, machte dann doch wieder drei Schritte zurück und konnte die Situationen damit entschärfen. Weiter lautstark von Tim gepusht, tanzte Stephan mit dem Gegner Rumba: Körperdrehung, rechts, links, vorwärts, Pass auf Serif, der frei zum Schuss hätte kommen können, aber nach links zu Holziy passte, welcher anscheinend zu viel Zeit hatte und noch grade so und recht glücklich den Torwart zum 2:0 tunnelte. Laboe, nicht geschockt von dem Ergebnis, hatte drei weitere Chancen, die, für uns sehr glücklich, schlampig vergeben wurden. Der inzwischen eingewechselte Ossi hatte auf rechts viel Platz und flankte scharf in den Strafraum, Laboe klärte in den Fuß von Marco, dessen Nachschuss am Pfosten landete. Kurz danach köpfte David, etwas überrascht, nach einer Ecke am Tor vorbei. Zu diesem Zeitpunkt, als der Himmel sich schwarz über den Tonberg färbte, hätte es auch 3:3 stehen können. Thomas, der bis hierhin einwandfrei pfiff, beendete auf Grund des bevorstehenden Unwetters das Spiel rechtzeitig. Leider ohne Möglichkeit, das Spiel fortzusetzen – dies ist im Sinne der Sicherheit für alle Beteiligten die einzig richtige Entscheidung gewesen.

Heftige Gewitter und Regengüsse beenden somit das letzte Spiel vor der Sommerpause.

Fazit:

Sicherheit geht vor! Jetzt haben wir Pause bis zum 8.08. Ich hoffe, wir bleiben weiterhin am Ball, trainieren durch und verlieren nicht unsere recht gute Spielkontrolle. Danke an alle Schiedsrichter, alle Fanblöcke und unserem Verein.

Für alle Statistiker anbei die Bemerkung, dass ohne Vorbereiter keine Tore geschossen werden können und ohne stabile Abwehr nicht gewonnen werden kann. Wir sind eine Mannschaft und keiner kann ohne den anderen. Ich kann hier nur Statistiken angeben, wie Tore zustande gekommen sind. Falls noch mehr gewünscht ist, bitte anmerken.

  • 11 Spiele wurden gespielt (inkl. Laboe)
    • 6 Siege
    • 1 Unentschieden
    • 4 Niederlagen
  • 36:23 Tore
  • Torschützen
    • 7 Micha, Holziy
    • 5 Malte, Marco, Enno
    • 3 Marcus
    • 1 Nicolai, Jan, Serif, Stephan
  • Torvorbereitungen
    • 8 Holziy
    • 5 Marco
    • 3 Micha, Andre, Tim, Serif, Gegner
    • 2 Stephan, Marcus, Jan
    • 1 Malte, Nicolai

Spielbericht 14.06.19 – AH Eintracht – Mönkeberg 6:1 (2:1)

Aufstellung: Björn – Humi, Tim, Andre, Jan – Enno, Serif, Malte, Stephan – Holziy, Micha / Jörg, David, Marcus, Marco

Ein Unwetter zog über Kiel an diesem Freitag; Gewitter, Regenstürze und schwüles Klima. Dieses Unwetter sollten wir heute endlich mal auf dem Platz umsetzen. Rechtzeitig zum Anpfiff kam die Sonne hervor und vor einer echt ansehnlichen Kulisse begannen beide Mannschaften sehr stark. Mönkeberg wurde von seiner Vuvuzelatruppe angepeitscht, sehr geile Aktion von euch übrigens und versuchte durch lange Pässe von Alex in unseren 16er zu gelangen. Anfänglich stand unsere 4er-Kette zu hoch und verpasste öfter das klare Rausspielen durch die inzwischen tief stehende Sonne und ein Angriff landete dann auch in unserem Tor. Unruhe im 16er, gewurschtel um den Ball und kein klares Spielen aus der Gefahrenzone nutzte der vielumjubelte Mönkeberger Schütze, der rechts unten den Ball versenken konnte. Aufgeweckt durch diesen Rückschlag erspielten wir uns durch klare Zuspiele von der Kette ins Mittelfeld, der Ball lief echt optimal in unseren Reihen, und kamen über unsere Außen Malte, Humi, Enno und später Marco zu aussichtsreichen Chancen. Torabschlüsse von Micha, Tim, Stephan und Holziy wurden durch die Abwehr und den Torwart gut abgeblockt. Ecken brachten auch noch nicht den ersehnten Erfolg, aber jede Chance, die erspielt wurde, machte uns noch heißer, den Ausgleich zu erzielen. So war es ein Pass von Serif in den Lauf von Marco, dieser flankte über rechts, was Mönkeberg nur kurz abwehren konnte. Der Ball landete bei Holziy, der diesen aus 20 Meter direkt und links unten einnetzte. Der verdiente Ausgleich brachte die Eintracht noch mehr in Laune, gut weiterzuspielen und Chancen heute mal zu nutzen. Wieder über rechts ein gutes Kurzpassspiel von Jan auf Malte, dieser zu Micha, dessen versuchter Torschuss Stephan fand, der cool und direkt links unten traf. Euphorisiert durch die Führung, nutzte auch Jörg eine Chance. Gekonnt und ballsicher gewann er einen Zweikampf und fand keinen gut positionierten Mitspieler, so dass Jörg aus 25 Meter abzog und den Torwart forderte. Mönkeberg nutzte jede Lücke, erspielte sich einige gute Möglichkeiten, doch unsere Defensive hielt stand und wenn doch mal ein Ball durchgekickt wurde, so hatten wir heute einen gut aufgelegten Torwart in Björn, der jede Chance entschärfen konnte. Es waren wirklich einige gute Chancen mehr in dieser Halbzeit, die gut herausgespielt wurden. Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht durch Marco, Holziy, Serif, Stephan, Tim undundund fallen, so gingen wir mit 2:1 in die Halbzeit. Eine eher ruhige Halbzeit, da wir wenig Fehler gemacht haben und es ein gutes Spiel von beiden Seiten gewesen ist. Auch unser Schiri, vielen Dank Kuddel, hatte wenig Probleme und leitete ein sehr faires Spiel sehr abgeklärt.

Ohne heute die ersten Minuten in der 2. Häjfte zu verpassen, starteten alle 15 gemeinsam auf und neben dem Platz eine fast 40minütige Offensive. Tim mit seinen gefühlt 12 Fernschüssen, Enno und Marco mit vielen Dribblings und Marcus mit Flanken von rechts – doch kein Tor für die Eintracht. So war es wiederrum Holziy, der einen Klärungsversuch der Mönkeberger kurz annehmen konnte und aus 25 Meter abzog – der Ball rutschte dem Torwart durch, 3:1.

So lief das Spiel fullminant weiter. Ballverluste wurden von Mitspielern zurückerkämpft, so hier durch Stephan´s eiskalte Zweikampfstärke, Holziy luchste sich den Ball und fand den vollkommen freistehenden Micha, der zum 4:1 traf. Insgesamt traten wir heute als Team, zweikampfstark und abgeklärt durch den Aufbau der Kette (Andre, Humi, Tim, Jörg, David, Jan) auf dem Tonberg auf. Marcus, der heute viele Flankenläufe schlug und immer ruhig spielte, haute den Ball in den 16er und Holziy kämpfte sich zwischen 2 Gegenspieler zum Kopfball, der leider nur das Lattenkreuz küsste. Tim wollte sein Tor heute erzwingen, aber ohne ausreichend Zielwasser bei dem schwülen Wetter hatte er dann ein Einsehen und begnügte sich mit Pässen in die Gasse, die Marco und Malte aber nicht nutzen konnten. Ein genialer Pass in die Gasse von Tim auf Serif sollte die Führung weiter ausbauen, doch unser einziger QT (nur auf Nachfrage erfolgt Antwort) vergab aus, – naja 1,5 Meter – und drosch den Ball über das Tor auf den Nebenplatz. Gepeinigt von unseren Fans (immer fair und fachlich) verhalf sein Steiskal-bro Stephan Serif zu seinem Tor; Gassenpass Stephan, Annahme und Tor Serif – RIESENJUBEL von unseren Fachleuten Andy und Bessy und einigen Ligaspielern (Danke für eure Unterstützung). Dann folgte endlich ein Tor durch Vorlage TIM, der das Mitteleld mit Doppelpässen umkurvte und über David, Enno, Marco schickte Tim Malte, der am 16er wirbelte und unten links zum 6:1 traf. In diesem Spiel hätten noch einige Treffer mehr fallen müssen, doch Marco hatte heute kein Glück, Marcus, Malte, Serif und – puhh Tim – verzogen oder hatten einen Mönkeberger Torwart gegen sich. Sorry, es waren echt viele Chancen und der Gegner hätte sich selbst nicht beschweren können. David, mit scharfen Ecken und fast einem Eckballtor, bereitete weitere aussichtsreiche Abschlüsse vor.

Mönkeberg spielte auch mit, aber in der zweiten Halbzeit hatten wir in Björn einen sehr guten Keeper, der uns drei, viermal hinten durch senstionelle Paraden den Arsch gerettet hat. So geht das Ergebnis gegen einen wirklich guten Mönkeberger Gegner mit 6:1 vollkommen in Ordnung, da wir heute einfach im Auftreten untereinander und spielerisch stark agiert haben.

Fazit:

Massen von Chancen, trotzdem „nur“ ein 6er.

Endlich mal viele Mitspieler, die am nächsten Spiel (schon Mittwoch!!!!) durch unseren neuen Mark (Schnaps und Cola bitte)  hoffentlich auch erscheinen werden.

Eine Defensivkette, die so langsam eingespielt ist.

Ein Stephan, der wertvoller als 8er oder 10er ist und QT-Steiskal unterstützt, der leider aus familiären Gründen kaum spielen kann.

Und das wichtigste, unsere Fans, die ich kaum noch aufzählen kann:

Der „Altblock“ um Fabian, Klaus Wagner, Harald, Papa Kuhle, Bocki, Thomas, Klaus Lippert;

der „Fachblock“ um Andy und Bessy;

der Frauenblock um Marion, Bärbel, Claudia, Sabrina, Jessie (mit „Jungblock“ Max) und unsere Bewirtungscrew um Bärbel und Peter. Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen, ansonsten gerne Feedback. Dank ist nicht nur ein Wort, danke, denn das ist Vereinslenben!!!

Spielbericht 07.06.19 – UT Kiel – AH Eintracht 2:1 (1:1)

Aufstellung: Björn – Jörg, Andre, Tim, Marcus – Jan, Malte, Stephan, Enno – Micha, Holziy / Ermin, Philipp, Humi, Nicolai

Ein Tag zum Fussball spielen – eigentlich! Perfektes Wetter, aber ein Platz, der einem Feldacker entsprach. Heute nur etwas für Techniker, besonders im Mittelfeld.

Das Spiel war keine Minute alt, da flog der erste Ball im hohen Bogen auf Björn zu und der erhob den Effenberg – Finger, von dem der Ball ins Netz trudelte; passiert, Mund abwischen und weiter. Schnell von dem Schock erholt, wirbelten Enno, Malte und Stephan wie gewohnt im Mittelfeld rum und verteilten die Bälle. Die Pässe waren heute schwer in den Griff zu bekommen, da der Platz uneben und fern von Gras gewesen ist. Lange Pässe von Andre und Tim, um die Seite zuwechseln und Stephan´s Pässe in die Gasse waren nun die Taktik. Ein langer Pass von Stephan war es dann auch, der den Ausgleich bedeutete. Jan hielt seinen Fuß rein und machte mit seinem ersten Saisontor das Spiel wieder offen. Ein weiterer genialer Moment von Stephan in den Lauf von Holziy, doch der Schuss blieb am Torwart hängen; der dritte Pass von Stephan in den Lauf von Malte folgte und der Heber ging rechts neben das Tor. Schade, gut herausgespielt und leider nicht nutzen können. Einige Zweikämpfe im Spiel wurden streng vom Schiri ermahnt, trotz Freundschaftsspiel der Altherren nahm dieser das Spiel sehr ernst und pfiff insgesamt auch gut. Manchmal muss man akzeptieren, nicht diskutieren und sich konzentrieren. Torschüsse von uns waren zu ungenau oder wurden von der tief stehenden Deckung von UT abgeblockt und viele Konter folgten, die unsere Abwehrriegel um Tim, Marcus, Jörg und Andre aber immer ablaufen konnten. Wenn nun das verschieben und die Selbstverständlichkeit einer Kette eingespielter gewesen wären, wäre der Ball in unseren Reihen erheblich besser gelaufen und durch den dadurch entstandenen Ballbesitz hätte man im Aufbau nutzen können; wie gesagt hätte, wäre, wäre Matthäuskette!! Leider ist es derzeit unmöglich, sich einzuspielen oder Theorie anzusetzen, um als Team noch stärker zu werden. Zu alt, um zu lernen, ist man nie.

In der Halbzeit wurde dann wie gewohnt Situationen angesprochen und diskutiert. Leider auch wie gewohnt wurden die ersten Minuten der zweiten Hälfte verschlafen, doch Björn lief ein ums andere Mal aus dem 16er und gewann seine Zweikämpfe, typischer Abwehrroudy halt. Diese Halbzeit war arm an Torchancen im 16er, Micha musste viel nach hinten arbeiten, um ins Spiel zu kommen. So waren es meist Torschüsse von Tim, Stephan, Malte und auch Micha, die knapp oder deutlich das Tor verfehlten. Humi, nach längerer Verletzung endlich wieder am Ball und für Marcus eingewechselt, war sofort im Spiel, spielte kluge Pässe über links, machte Haken in Robbery-Manier, konnte aber auch nicht die Führung erzielen oder einnicken. Wer seine wenigen Chancen  nicht nutzt, wird bestraft und so wurde aus einem wiederholt abgeblockten Torschuss von Stephan ein Konter eingeleitet, aus eigener Hälfte startete der UT-Spieler, erlief den Ball und konnte durch den heute gut aufspielenden Jan nicht mehr daran gehindet werden, das 2:1 zu erzielen. Ein weiterer Konter führte nicht zur Vorentscheidung, da Humi und Björn gemeinsam die Chance vereiteln konnten; sehr stark die beiden! In den letzten 10 Minuten stürmten wir mit fast allen Mann, um einen verdienten Ausgleich zu erzielen, doch klare Chancen, bis auf ein Foul an Humi im Strafraum, das, so der Gegenspieler, auch zum Elfer hätte führen müssen, gab es nicht mehr. So verloren wir unverdient, aber fair mit 1:2. Besonder leid tut mir heute Philipp, der nicht zum Einsatz gekommen ist, lobenswert aber seine Reaktion – Stark Philipp!

Gespräche nach dem Spiel lassen hoffen – wenn nicht nur zwei oder drei Spieler die Probleme ansprechen, sondern wir als komplette Mannschaft gemeinsam die Spiele auswerten würden. Noch zwei Spiele am Freitag und MITTWOCH ( 19.6.) bis zur Sommerpause, in der wir sprechen und Theorien durchspielen könnten….

Fazit:

Wir bekommen es nicht hin, klare Chancen aus dem Spiel heraus zu gestalten, das ist so zu wenig, auch für Altherren-Spiele. Ein gutes Team zu sein alleine reicht nicht aus!!

Von Außen ist uns die Unterstützung nicht zu nehmen; Spielerfrauen, Marion und Klaus, Bärbel und Klaus-Dieter, Fabian, Klaus Wagner, Harald, Bocki, Thomas und bestimmt noch ein paar Eintrachtler mehr sind Woche für Woche dabei und feuern uns an. Danke euch dafür, das ist sehr viel wert!!

Spielbericht 24.05.19: AH Eintracht – Bordesholm 0:1 (0:0)

Aufstellung:Björn – Tim, David, Ossi, Andre – Enno, Stephan, Nicolai, Ermin – Micha, Holziy / Jörg, Philipp

In Kiel war heute die Hölle los:  Vollsperrung A215, dadurch komplette Staus und dazu eine Demo in der Innenstadt. Trotzdem haben alle es rechtzeitig geschafft, toll, dass die Mannschaft aus Bordesholm heute unser Gegner gewesen ist. Wir haben uns auch gefreut zu spielen, da wir mit Stephan einen Rückkehrer dabei hatten, den ich vergessen habe bei allen anderen Spielen als Unterstützer am Spielfeldrand mit Rat und Auge zu erwähnen; dies sei hiermit nachgetragen. Auch angeschlagene Spieler sind mit am Team dran, das zeigt unsere diesjährige Stärke und zeichnet den Verein aus!

Die Defensivkette wurde heute wieder von Tim angeleitet, der mit Andre zusammen ein sehr gutes Team abgegeben hat. Christoph Rüdiger – besser bekannt als unser Ossi – und David schlossen die Kette. Das Spiel fand in der ersten Hälfte besonders im Mittelfeld statt, wenig klare Torchancen auf beiden Seiten. Stephan, heute als 10er -wo er auch im fitten Zustand hingehört – hatte viele gute Aktionen und hat sehr starke Pässe in die Gasse gespielt, die ungenutzt blieben. Unter Leitung von Enno hat die Offensive den Gegner schnell unter Druck gesetzt, die Zweikämpfe angenommen und auch gewonnen, nur ein Tor wollte uns nicht gelingen. Eckbälle konnte der gegnerische Torwart, der heute einfach keinen Ball reinlassen wollte, immer gut klären. Das sehr faire Spiel, geleitet von Klaus-Dieter, unserem Präsi, ging somit in die Pause.

Kleine Umstellungen in der zweiten Halbzeit brachen uns sofort aus dem Konzept, die Ordnung ging verloren, die Bordesholmer Offensive belagerte unser Tor, nutzen ihre klaren Chancen (noch) nicht, da auch wir einen starken Rückhalt in Björn, unseren Keeper, haben, der ein gutes Stellungsspiel hat und so den Rückstand verhindern konnte. Bringt leider nichts, wenn im Fünfer der Angreifer ungedeckt per Kopf einnetzen kann, der einen Flankenlauf von links in Unterzahl zum späteren Sieg der Bordesholmer vollendete. Danach erst wachten wir auf. Tim kurbelte mit Stephan inzwischen das Mittelfeld an, Enno, lauffreudig wie immer, dribbelte ein ums andere Mal den Gegner schwindelig. Philipp startete gute Impulse und Zweikämpfe auf links, Nicolai kämpfte verbissen mit 2, 3 Gegnern und David grätschte die Bälle weg. Nur noch die Eintracht spielte – aber nur bis zum 16er, dann dribbelten sich Micha, Tim, Holziy, Enno, Ermin am der Defensive fest und zu wenig Torabschlüsse ergaben sich. Zu der Zeit fehlte der Impuls von außen, die Flanken von Marco, Marcus, Jan und Malte wären jetzt angebracht gewesen. Ecken und Freistöße von Tim, Ermin und Abschlüsse von Stephan fanden auch nicht den Weg in das Tor, so dass das 0:1 auf Grund der Torabschlüsse, nicht aber nach den starken letzten 30 Minuten von unserer Mannschaft in Ordnung geht; wir müssen in der Spielpause überlegen, wie wir effektiver zu Abschlüsse und Toren gelangen können.

Unser bester Mann war heute definitiv Ossi, der jeden Zweikampf angenommen und fast 100 Prozent gewonnen hat; klasse Leistung Ossi.

Fazit:

Die 4er-Kette steht immer besser, Stephan brauchen wir als 10er, Niederlagen , auch wenn heute unnötig, gehören zum Spiel und wir benötigen den gesamten kleinen Kader, um als Mannschaft Erfolge geniessen zu können.

Danke an Katrin mit Kids, Bärbel, Claudia, Bessy, Knotti, Klaus Wagner, Marcus (verletzt), Harald und Fabian für eure Unterstützung, auch natürlich danke für die Bewirtung von Bärbel und Peter.

Ein weiterer Dank an unseren Präsi für das Pfeifen des sehr fairen Spiel´s. Jetzt geht es in eine kurze Pause bis zum 07.06.19 bei UT Kiel.

Spielbericht 17.05.19: AH Eintracht – Intertürk 5:2 (2:0)

Aufstellung: Björn – Tim, Boy, Ossi, Marcus – Holziy, Malte, Marco, Enno – Nicolai, Micha / Jörg, David

Ein Spiel, das heute nur stattfinden konnte, weil Boy seinen Urlaub verschoben hat, Jörg aus dem Dänemarkstau nachgekommen ist und Malte sowie Tim ihre Verletzungen teilweise auskurieren konnten; vielen Dank an euch. Weiterer Dank an Bocki, der das Spiel als Schiri gut im Griff hatte. Intertürk, seit Jahren ein gern gesehener Gegner, trotz oder gerade eben, weil es sehr zweikampfbetont und hart zu Werke geht, aber dadurch immer wieder fußballerisch emotional  zugeht, gehört auch mein respektvoller Dank: Nach dem Spiel ist immer, wirklich immer alles wieder gut !

schuss

Zum Spiel ist vorauszunehmen, dass die Idee von Tim gegriffen hat, auf Viererkette umzustellen. Die Defensive wurde von ihm eingestellt und lautstark organisiert, fast alles hat heute gepasst. Torabschlüsse von Nicolai gegen den Pfosten und ein 60 Meter Schuß in typischer Manier von Marcus, den der Torwart unterschätzt hat und erst vor der Linie abwehren konnte, führten zur bis dahin verdienten Führung. Eine inzwischen gut einstudierte Ecke von Holziy bugsierte Enno mit dem Kopf so scharf durch seine frisierte Haarpracht am überraschten Torwart ins Tor – unhaltbar. Unser nächster Angriff brachte das 2:0 durch ein Traumtor an den rechten Lattenwinkel durch Micha, der einen getimten Pass von Marco nutzte. Weitere gute Aktionen von Malte, Holziy, Enno und Marcus konnten nicht genutzt werden, so dass nach dem Halbzeitpfiff statt einer deutlicheren Führung der Anschlußtreffer für Intertürk gelang – die typische Nummer 9, einer der gefährlichsten Stürmer, gegen den schon Jahrzehnte gespielt wird, der trotz des Alters imer noch wendig, zielstrebig und Abschlußsicher unten links treffen konnte. Kurz den Treffer abgehakt, wurde Malte immer wieder oder wie immer halt nur mit Fouls gestoppt, das Spiel wurde nicklicher.

schuss 2So beruhigten wir uns wiederrum selber durch eine Ecke von Holziy, Jörg blockte geschickt den Gegenspieler und Micha erzielte mit links ein weiteres Traumtor unter die Latte. Es ging so weiter. David machte Unruhe auf der rechten Seite, spielte einen Pass auf Nicolai, der sich im Mittelfeld doch ganz wohl zu fühlen scheint, und dieser nutze die „Gasse“ auf Malte, der an der Strafraumkante einen Gegenspieler vernaschte und unten rechts zum 4:1 erhöhte. Ganz klare Chancen von Intertürk wurden von unserer heutigen guten Defensive um Ossi, Marcus, Jörg, Tim, natürlich unserem guten Keeper Björn und David vereitelt, so dass unsere Zwillingsmitte um Malte und Marco einen weiteren Wirbelangriff starteten; Marco, der den freien Micha links übersah, aber drei Spieler am 16er ausspielte und zum Torabschluß kam, den der Torwart nicht festhalten konnte, nutze Holziy zum 5:1. Angriff um Angriff erspielte nun auch unsere Defensive um Jörg – Schuß über das Tor – und Boy – Zweikampfsieger über rechts, Abschluß mit links  – Chancen um Chancen.

Ein letzter Pass von Intertürk über die Abwehr und der nicht im Abseits stehende rechts außen flankte vor das Tor und nur mit Mühe erzielte der Spieler (3 gegen Björn und Enno auf der Linie) den Endstand zum 5:2 Heimsieg!

Fazit:

Ein guter Gegner bedeutet dann dieses Mal auch, dass wir sehr gut agieren können. Die neue Defensive stand gut, alle Spieler waren heute konzentriert dabei und haben zum Erfolg beigetragen. Nochmal Danke, dass wir überhaupt spielen durften. Weiterhin müssen wir daran arbeiten, unsere Möglichkeiten zu nutzen, um ruhiger agieren zu können. Neben allen guten Leistungen muss ich aber heute Enno herausheben, der trotz Kniebeschwerden immer Spiel um Spiel Kilometer frißt, nie aufgibt und statistisch gesehen sehr gute Comunio-Zweikampfwerte (richtig Tim?) haben muss.

Danke an Michaela, Christina, Claudia, Bessy, Andy, Klaus Wagner, Harald für eure Unterstützung, Knotti für die Getränke und die immer super Bewirtung zu Heimspielen von Bärbel und Peter.

Bedanken möchte ich mich auch im Namen der Mannschaft bei Kai Kreutzer für die langjährige Liebe zur Eintracht, der leider entschieden hat, die Schuhe an den Nagel zu hängen; wir sehen uns aber hoffentlich zu den anstehenden Feiern, das wäre schön!!

Kurze Übersicht nach einem Drittel unserer Freundschaftsspiele:

  • 4 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen
  • 27:19 Tore
  • 6 Tore: Marco, Micha
  • 4 Tore: Malte, Holziy
  • 3 Tore: Marcus, Enno
  • 1 Tor Nicolai

 

Spielbericht 13.05.19: Langwedel – AH Eintracht 1:3 (1:1)

Aufstellung: Björn – Stephan, Serif, Andre, Boy, Markus, Enno, Ossi, Marco  – Nicolai, Holziy / Jörg, Philipp,

Auch bei den Alten Herren gibt es mal ein Abendspiel an einem Montag . Ein Spiel, gekennzeichnet durch mangelhafte Torausbeute, Chancen für drei bis vier Spiele! Der Montag hatte zur Folge, dass wir mit einer stark dezimierten Mannschaft nach Langwedel reisen mussten, doch auch der Gegner hatte zu wenig Spieler, so dass Philipp in der ersten Halbzeit bei Langwedel mitgespielt hat – vielen Dank dafür!

Der Kick selber war eher nicht so gut von beiden Mannschaften; zu Beginn noch konzentriert, aber beim Abschluss zu hektisch, haben wir uns letztlich dem Gegner angepasst. Man muss auch respektvoll bleiben, aber Langwedel war nun lange nicht so stark wie unsere bisherigen Alt Herren Kontrahenten. Wir hatten in der ersten Halbzeit 8, 9 klare Chancen und doch nur ein Tor machen können. Eine Flanke von rechts durch Nicolai spitzelte Holziy gegen den linken Pfosten und Enno, wachsam wie immer, nahm den Abpraller an, umspielte zwei Gegenspieler und schoß unten links ein. Zu der Zeit hatten wir wie erwähnt unzählige Möglichkeiten durch Andre, Marco, Markus, Holziy und Nicolai, die ungenutzt blieben. Im Aufbau agierten Stephan und Serif sehr gut und verteilten ein ums andere Mal die Bälle, so dass hier von spielerischer Qualität auszugehen ist.

Die Abwehr um Boy, Ossi, später Jörg und Philipp (2. Hälfte wieder bei uns) konnte größtenteils den Gegner in seine Schranken weisen und hatte die Defensive im Griff. Nur einmal kurz vor Ende der ersten Halbzeit folgte durch einen Fehlpass im Mittelfeld und der daraus resultierende Konter das 1:1.

In der Halbzeit tauschten Björn und Stephan die Trikots, da sich dieser leicht verletzt hat. Zwei gute Aktionen von Stephan im Tor verhinderten einen weiteren Treffer durch Langwedel.

Ich kann die Flut unserer Möglichkeiten kaum aufzählen; 6 bis 7 mal hatte Nicolai sehr gute bis 100 prozentige Chancen, 2 bis 5 Fernschüsse von Markus, Marco und Andre fanden nicht den Weg ins Tor, ein Kopfball von Boy und eine gute Möglichkeit von Markus nach Ecken und Freistöße von Holziy und Andre waren genauso erfolglos wie ein Lupfer von Holziy in die Arme des Torhüters. Unser bester Mann an diesem Abend entschied dann das Spiel: Marco, wie immer ein Unruhestifter für jeden Gegner, dribbelte sich durch das Mittelfeld, spielte mit Enno, Holziy und Andre den doppelten Doppelpass und überwand den Torwart endlich zur 2:1 Führung. Eine Flanke von Marco konnte Nicolai mit seiner 10. Chance dann endlich im Tor unterbringen und ein weiteres Tor durch die 5. Chance von Holziy wurde wegen angeblichen Abseits aberkannt (Selbstaufbau notwendig!).

Fazit:

Anscheinend passt man sich wohl tatsächlich dem Gegner an und spielt hektisch, nervös, unkonzentriert und fühlt sich zu sicher.

Bisher insgesamt eher durch diese Gründe ein schlechteres Spiel von uns, evtl. bin ich grad auch zu selbstkritisch, aber wir können das besser und dürfen keine Ausrede für Verletzungen einiger Spieler suchen, sondern müssen konzentrierter zu Werke gehen!

Danke an Michaela, Darleen mit Luca, Klaus Wagner, Harald und Bocki für die Unterstützung.

Weiter geht es gegen Intertürk 45, sofern wir am Freitag eine Mannschaft stellen können.

 

Spielbericht 10.05.19 Vfb Kiel / Hammer – AH Eintracht 1:0 (0:0)

Aufstellung: Björn – Stephan, Serif, Andre, Boy, Marcus, Enno, Ermin, Malte, – Michael, Holziy / Ossi, Philipp, Nicolai, David

Ein Spiel, zu dem es nicht so viel zu sagen gibt. Ein sehr toll zu spielender Rasen und ein guter Gegner, der zum Schluß das nötige Glück gehabt hat, den Sieg feiern zu können.

Wir mussten die Ausfälle von Humi und Tim kompensieren, hatten dafür aber wieder Stephan an Bord, der von hinten sehr viel Ruhe und Organisation bei uns ins Geschehen bringt. Philipp und Nicolai, die beiden Neuen, sind gut in unserem Team aufgenomen worden und durften erste Minuten bei den Alten Herren genießen.

Der Gegner stand sehr hoch in der Defensive, so war es schwer, Räume zu schaffen und vor allem den schnellen Micha ins Spiel zu bringen, der heute aber auch ehrlich gesagt zu oft von einigen Mitspielern übersehen wurde.

Eine sehr gute Gelegenheit von Holziy, der einen gegnerischen Querschläger nicht zu nutzen wusste, ein paar Fernschüsse (Ermin, Nicolai, Malte und Andre) auf beiden Seiten, das war die erste Halbzeit.

Viel Kampf und Krampf auf beiden Seiten prägten die zweite Halbzeit. Unsere Defensive mit Ossi, Marcus und Boy stand sehr gut unter der Anleitung von Stephan und auch Serif bis zu einem Handspiel des Gegners – aber erst, wenn der Schiri pfeift, wird das Spiel unterbrochen – doch wir pennten und warteten auf den Pfiff, der nicht erfolgte, Vfb spielte schnell weiter und nutze diese Chance zum 1:0.

Zwei sehr starke Fernschüsse von Andre, einige typische positiven Aktionen von Enno und Malte im Mittelfeld, zwei Freistöße in die Mauer und ein vermeintliches Tor von Micha, der endlich mal den Ball auf rechts zugespielt bekommen hat und abzog. Der Ball lag wohl mit dem Nachsetzen von Ermin hinter der Linie. Ohne Videobeweis oder „Hawk Eye“ blieb es aber beim 1:0 für Vfb.

Fazit:

Ein einfaches Tor vom Gegner und das Auslassen von Chancen bedeuteten eine erneute Niederlage. Aber unser Kampfgeist und der Zusammenhalt der Eintracht wird immer stärker, da weniger gemeckert und mehr gespielt wird. Einfach stark unsere Truppe, DANKE.

Danke an unsere Getreuen Bessi, Harald, Bocki, Klaus Wagner und Martini für euer anfeuern und euren Durst; schön, euch dabei zu haben.

 

Spielbericht 03.05.2019 SVE Comet – AH Eintracht  7:4 (2:2)

Aufstellung:

Tobi – Humi – Andre, Boy, Ossi, Malte, Tim, Marco, Jan – Michael, Holziy

Bank: Jörg, Marcus, Enno

Mal ein ungemütliches Spiel und meine eigene Meinung zu diesem Fussballabend; das kalte und regnerische Wetter, der Schiri, ein übermotivierter Gegenspieler und zwei schwerwiegende Ausfälle sind das leidige Ergebnis.

Wir wussten, dass der Gegner sehr schwer zu spielen sein wird und so folgten gleich zwei hochkarätige Chancen der Ellerbeker (SVE Comet), die Tobi und unsere Abwehr gemeinsam vereiteln konnten. Langsam kamen auch wir in das Spiel, Marco und Malte wirbelten umher und ließen sich meist nur durch Fouls stoppen, so dass Holziy – kurzen Blickkontakt zu Micha – einen Freistoß schnell ausführte, Micha die Abwehr düpieren konnte und den Ball gekonnt zur Führung abschloss. Leider folgten schon frühzeitig die Verletzungen von Humi und Tim, so dass wir kurz die Ordnung verloren haben und uns den Ausgleich einfingen; der Gegenspieler ackerte sich links durch und legte zum 16er zurück, der Ellerbeker schoß gekonnt unten rechts ein. Etwas erstaunt über unsere Lücken und einigen Chancen des Gegners fehlte zudem die Konzentration beim Abstoß, der in die Füße des Gegners gespielt wurde und in das verwaiste Tor zum 2:1 für den Gegner kullerte. Nach zweimaligen Glück durch Aluminium kamen wir wie immer kämpferisch zurück, Marcus „bolzte“ den Ball aus der Gefahrenzone und überspielte somit das Mittelfeld, Holziy spekulierte auf einen Fehler des Abwehrspielers und durch dessen Hinterkopf, Annahme des Balles mit dem Knie, versenkte Holziy den Ball unten rechts zum Ausgleich. Weitere Möglichkeiten durch Malte und Marco, die der gute Torwart vereiteln konnte, beendeten die erste Halbzeit.

Nach sehr kaltem Regen während der Pause waren unsere Muskeln anscheinend noch eingefroren, denn es spielte nur der Gegner und somit folgten das 3:2 und das 4:2 durch einen Schuß vom 16er durch M., der noch von sich „hören“ lassen sollte, und eine gut gelungene Einzelleistung über rechts. Das FREUNDSCHAFTSSPIEL, um das es hier ging, wurde härter und leider auch nicht vom heutigen Schiedsrichter durch gezielte Ermahnungen auf beiden Seiten geprägt, denn M. ging wie schon angesprochen übermotiviert in einige Zweikämpfe. Schade, denn es geht tatsächlich nur um gemeinsamen Spaß am Kicken, die gemeinsame Leidenschaft zum Ball und somit gehört unnötige Härte einfach nicht dazu. Egal, denn unser Teamgeist ist derzeit so stark, dass wir ausgleichen konnten:

Eine Ecke von Holziy auf den Seeler-Gedächnis-Hinterkopf von Enno und der folgende Abstauber von Marco (3:4) führten zu einem für dieses Alt-Herren-Spaßkicken zu einem wunderschönen Tor – Marco tankte sich rechts durch, flankte und Holziy, quer in der Luft liegend, versenkte einen Seitfallzieher in den linken Winkel. Ein vielumjubelter Treffer, doch der Fussball schrieb auch heute seine eigene Geschichte. Eine abseitsverdächtigte Position, ein herausrutschender Tobi und das clevere „Handeln“ des Stürmers führten zum ungerechtfertigten Elfer – 5:4.

Das 6:4 durch einen 60 Meter Spurt und das 7:4 waren letztlich das Ergebnis eines zerfahrenen Spieles zum Ende hin mit einigen Auseinandersetzungen, die es im Fussball nun mal gibt, aber durch angesprochene Beteiligte hätte verhindert werden können.

Ansonsten ist noch zu sagen, dass jeder Verein seine eigenen Berichte etwas parteiisch schreibt, aber bei einigen Verletzungen und diversen Kommunikationen nach Spielende am Platzrand zwischen den Spielern beider Mannschaften ist es normal und respektvoll genug, wenn von beiden Teams mehr als 50% zum Abklatschen erscheinen!!

Fazit:

Ellerbek war heute stärker, aber bedingt durch die Ausfälle (Gute Besserung und schnelles Wiedersehen auf dem Platz erwünscht, wir brauchen Tim und Humi für das Team!), das lange Halten des Balles (Der , der die Ehe bald vollziehen wird!) und die Folgen des Ballverlustes – Konter – Tor, haken wir dieses Spiel einfach nur ab. Und wichtig, uns wurde kein Tor geschenkt, wir arbeiten immer hart für unseren Erfolg!

Wie immer ein Dank an unsere durstigen Fans, mit euch macht es Spaß – bis Freitag

Bonusmaterial:  Hier der Spielbericht von Comet!

Spielbericht 26.04.19 AH Eintracht – Suchsdorf 7:3 (4:0)

Aufstellung:

Björn – Humi – David, Marcus, Enno – Andre, Tim, Marco, Jan – Michael, Holziy

Bank: Jörg, Ossi, Malte, Tobi

Unser erstes Heimspiel in dieser Sasion auf dem Tonberg, sehr gutes Wetter und ein Team, das derzeit sehr guten Fussball zu bieten hat. Von Anfang an wurde der Gegner früh gestört und zu Fehlern gezwungen – der Ball wurde durch das Mittelfeld gechipt und rechts auf Jan gespielt, der die Linie schulbuchmäßig mit Ball bis zur Eckfahne lief und seine Flanke in den Fünfer den Kopf von Marco fand, der gegen die Laufrichtung einnicken konnte. Kurze Zeit folgte das 2:0 durch Michael; ein langer und (O-Ton Marcus) verrutscher Ball vor dem gegnerischen 16er wurde von der  Suchsdorfer Abwehr falsch eingeschätzt, denn Michael, von ganz rechts gestartet, erlief den Ball und schoss mit Außenrist links unten vor dem verdutzten Torwart ein.

Mannschaftsfoto 2019

Das Spiel lief zeitweise nur auf das Suchsdorfer Tor, so erzielte Enno nach Vorarbeit Tim das dritte Tor für uns – mit links einen technisch glasklaren Heber über den Torwart, der ganz leicht über seinen Schlappen rutschte – wie gesagt, technisch einwandfrei. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Marcus von Tim aufgefodert, einfach mal einen abzudrücken, so dass dieser Marcus aus 35 Meter abzog und der Ball unter Mithilfe des Torwartes den Weg in den linken Winkel fand.

Der Austausch unter den Spielern und den Fans in der Pause floriert meist einwandfrei, so dass der Spielfluss der Eintracht noch 20 Minuten so weitergehen durfte. Andre hatte zwei geniale Momente als Spielmacher und passte in den Lauf von Malte und kurz später wie eine Kopie den exakt gleichen Pass auf Marco, die jeweils sehenswert per Lupfer und rechts an den Innenpfosten auf 6:0 erhöhten. Danach musste Andre auch mal kurz raus und durfte das 7:0 geniessen; langer Pass von Marco auf Michael, der mit links volley den Torwart forderte, ehe Malte den Nachschuss ins Tor setzte.

Leider spielte danach nur noch der Gegner, wir wechselten die Spieler durch, eine Unordnung entstand, die alleine der Trainer zu verantworten hat. Der Spielfluss war dahin und eine Einzelaktion, ein starker Kopfball und ein Abwehrfehler stellten den Endstand von 7:3 dar.

Fazit:

Ein guter Schiri, danke Ermin – der aber auch wenig zu tun hatte, da dieses Spiel sehr fair gewesen ist. Ein sympathischer Gegner, der in der Schlussphase seine Spielstärke zeigen konnte und die Bewirtung von Bärbel und Peter machten ein rundum schönen Fussballabend fast perfekt.

Wir wachsen immer mehr als Mannschaft zusammen und hoffen weiter auf die Unterstützung unserer Fans am Rande.

Spielbericht 27.03.19: Elmschenhagen – AH Eintracht 2:2 (2:2)

Aufstellung:

Björn – Stephan – Boy, Jörg, Serif – Enno, Malte, Marco, Jan – Michael, Holziy

Bank: Tim, Andre, Ermin, Marcus

Schon vor dem Anpfiff waren zwei Faktoren klar:

Kiel ist und bleibt eine Baustelle und beide Mannschaften konnten froh sein, dass alle Spieler rechtzeitig zum Spiel umgezogen auf den Platz stehen konnten; der andere Faktor, wie jedes Jahr, ein sehr starker und schwer zu spielender Gegner, der eingespielt auch an diesem Tag ein gutes Team bildete – übrigens war das Wetter typisch norddeutsch „regnerisch“.

In den ersten Minuten mussten wir uns noch finden, doch die Vorgabe, dass Elmschenhagen gerne über außen seine Angriffe praktizierte, wurde gut von Jan und Enno umgesetzt. Erste Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, die von Micha, Malte, Marco und Holziy am Tor vorbei gingen oder der Torwart halten konnte, versprachen ein gutes Spiel. Leider war es dann der Gegner, der 1:0 in Führung ging: Eine Flanke von rechts außen wurde unglücklich von Stephan´s Kopf verlängert, Björn rutschte auf dem nassen Rasen weg und der Ball landete im Tor. Viele hart aber meistens fair ausgespielte Zweikämpfe und das störende und aggressive Anlaufen des Gegners bei eigenem Aufbauspiel verhinderte, dass wir ins Spiel kommen konnten. So folgte ein Angriff über rechts, Pass in den Strafraum und aus dem Abseits heraus (so die mehrheitliche Meinung), wurde vom Gegner nur der Fuß hingehalten – 2:0. Leider war der Schiedsrichter nicht ganz auf der Höhe des Balles und einen Videobeweis, na lassen wir das hier mal.

Was nun, dachten wir uns? Aufgeben und Köpfe runter? Nein, durch den Kampf zurück in das Spiel finden. Ein geschickter Pass von Jan über rechts auf Marco, dieser tanzte an der Strafraumkante zwei Spieler aus und vollendete links ins lange Eck, 1:2.

Die komplette Bank war inzwischen im Spiel, die „neuen“ Andre (Mario), nach überstandener Erkältung noch nicht ganz fit, und Tim brachten etwas schwung mit in das Spiel. So spielte Tim aus dem Mittelfeld einen Zuckerpass auf Holziy, der im Abseits stehend Micha durchwinkte, dieser nur noch den Torwart vor sich hatte, sehr überlegt zum Lupfer ansetzte und so zum Halbzeitstand ausglich.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel etwas härter, lauter und undurchsichtiger. Es wurde fleißig durchgewechselt auf beiden Seiten und das Spiel wurde hektischer. Beide Teams ließen einige Chancen aus, doch Björn und der gegnerische Torwart wollten auch mal Leistung bringen und hielten die „0“ in der zweiten Hälfte fest.

Fazit:

Nicht verloren, aber auch nicht gut gespielt. Danke an den Gegner für das tolle Wochenspiel, danke an den Schiedsrichter und David, der alles von der Bank aus geleitet hat. Gute Besserung an David, Ermin und Serif, dass ihr zu unserem ersten Heimspiel am 26.04.19 wieder einsatzbereit seid.

Ich denke, dass die neuen sich schnell und gut integrieren werden und durch offene Gespräche eine geschlossene Mannschaftsleistung zum Heimsieg führen wird.

[Bericht: Holziy]

 

22.03.2019: Holsatia – AH Eintracht 3:6 (2:3)

Aufstellung:

Björn – Stephan – Boy, Jörg, Serif – Enno, Malte, Marco, Jan – Michael, Holziy

Bank: David, Kai, Ossi, Marcus

Unser 1. Spiel zu einer neuen und hoffentlich erfolgreichen Saison fing sehr vielversprechend an: Viele Chancen in den ersten 10 Minuten wurden gut herausgespielt, doch leider noch nicht mit einem Tor gekrönt. Malte mit zwei eigenen Abschlüssen, Michael mit Direktabnahme nach Vorarbeit Holziy, Marco mit Fernschuss nach Vorlage Serif und Jan mit zwei Flankenläufen fanden nicht den Weg in das gegnerische Tor. So war es der an diesem Tag sehr gut aufspielende Malte, der nach Flanke von Serif den Ball technisch sehr ansehnlich zum verdienten 1:0 für die Eintracht traf. Danach ging der Spielfluss der Eintracht leider ein wenig verloren und durch eine Unaufmerksamkeit im Spielaufbau nach vorne folgte ein Konter zum Ausgleich; Björn war noch dran, aber der Ball rutschte ins Netz. Ein Eckball für Holsatia führte dann zum 2:1 für den Gastgeber; drei !! Mann konnten den Kopfball eines Holsaten nicht verhindern. Wieder erwacht durch diesen Treffer, folgte unsererseits ein Freistoß von Malte: Seine gefühlvolle Hereingabe bugsierte Holziy per Kopf zum Ausgleich in die Maschen.

alte herren

Die Führung für die Eintracht zur 3:2 Halbzeitführung war eine gelungende Aktion zwischen Malte, Micha und Holziy; Malte – wie so oft an diesem Abend – umkurvte 2 bis 4 Gegenspieler, passte zu Micha, der wiederrum spielte Doppelpass mit Holziy und Micha ließ dem Torwart keine Chance und schoss unten rechts ein.

Kleine Ungereimtheiten in der 1. Halbzeit wurde in der Pause besprochen und voller Tatendrang ging es in die 2. Halbzeit.

Ein genialer Pass von Enno auf Holziy in den Strafraum führte zum 4:2 – der Torwart blockte den Angriff von Holziy vor die Füße von Marcus, der abstauben durfte. Weitere ausgelassene Chancen hüben und drüben, war es wiederrum Marcus der nach gelungener Vorarbeit von Micha den Ball unter die Latte drosch. Das 3:5 der Gastgeber war ein sehr gut ausgespielter Angriff über die rechte Seite, die Flanke wurde durch einen überragenden „Seit -/ Sitzfallzieher“ unhaltbar für Björn eingenetzt. Kurz vor Schluss erhöhte Marco aus abseitsverdächtigter Position nach erneuter sehr guter Vorarbeit von Micha auf den Endstand 6:3 für die Eintracht.

alte herren 2

Fazit: 80 Minuten ansehnlicher Alt-Herren-Fußball, der zwischen beiden Mannschaften sehr fair ausgepielt wurde, ein guter 15jähriger Schiedsrichter, dem Dank und Respekt gebührt. Eine geschlossene Teamleistung der Eintracht, die auf mehr hofft!!

Danke an unsere tollen mitreisenden Fans, bitte bleibt uns weiterhin treu!

[Bericht: Holziy]

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.